Die Farben Lapplands

Hier anmelden2 Plätze frei für 2019
Dieser 1-wöchige Fotoworkshop findet im finnischen Lappland zwischen Kilpisjärvi und Äkäslompolo statt. ‘Ruska’ heisst das Wort, dass in Finnland benutzt wird, wenn die Natur ihr farbiges Herbstkleid zeigt. Zu dieser Zeit bietet sich uns farbenfrohe Leckerbissen – bei Tag und Nacht. Polarlicht im Herbst können wir entweder oben im Himmel oder als Spiegelung am Wasser bestaunen. Tagüber lassen wir uns von den sowohl zarten als auch kräftigen Herbstfarben verzaubern. Nicht nur Bäume und Büsche, sondern auch Beerenblätter und Gräser in Bodennähe leuchten in unzählig vielen Farbtönen.

Eine Gruppengrösse von maximal sechs Teilnehmern stellt sicher, dass jede Person viel Zeit mit dem Guide haben wird, um ausführlich über Kameraeinstellungen, Bildkomposition, Ausrüstung und weiteres zu diskutieren.

Wie immer und überall ist das Wetter die grosse Unbekannte. Je nach Wetterlage wird das Programm und die Reihenfolge möglicherweise geändert.

Loading...

Übersicht

Termine

–  07-14 Sep 2019 (2 Plätze frei)

Teilnehmer

minimal 4 Teilnehmer
maximal 6 Teilnehmer

Erforderliche Kenntnisse in der Fotografie

Diese Fotoreise ist offen für alle, von Beginnern bis Profis.

Erforderliche körperliche Fitness

Für diese Reise reicht eine normale körperliche Fitness aus. Wir werden kurze Wanderungen von bis zu maximal einer Stunde machen, um besonders schöne Stellen zu erreichen. Bitte beachten Sie auch, dass wir bei klaren Nächten unterwegs auf der Suche nach Polarlichtern sein werden.

Preis

Im Doppelzimmer: EUR 2,080.00
Einzelzimmerzuschlag: EUR 300.00

Im Preis inbegriffen

– Transfer vom/zum Flughafen Kittilä (KTT) zu vordefinierten Zeiten
– Unterkunft in Kilpisjärvi in Blockhütten (4 Zimmer pro Hütte mit gemeinsamem Badezimmer, Küche und Wohnraum)
– Unterkunft Äkäslompolo, wo jedes Zimmer Dusche, WC und eine Küchenzelle hat
– Alle Frühstücke
– Alle Transfers der Fotoausflüge

Im Preis nicht enthalten

– Flüge nach und von Kittilä (KTT)
– Fotoausrüstung (Kamera, Objektive, Stativ, Filter, etc)
– Reiseversicherung oder jegliche andere private Versicherungen
– Abendessen, Snacks für tagsüber, alkoholische Getränke

Anmelden
Loading...

Detaillierte Informationen

Feedback von Teilnehmern

Hier können Sie lesen, was Teilnehmer geschrieben haben, die bereits auf dieser Fotoreise waren. Auf der Testimonials-Seite ist Feedback von allen Reisen gesammelt.

Zu der „Die Farben-Lapplands-Tour“ von Thomas Kast/Salamapaja ist festzuhalten, dass es wie auf allen Touren von Thomas in erster Linie um das Polarlicht geht. Seine eigene Polarlicht-Begeisterung ist riesig und ansteckend. Er weiß so gut wie alles darüber, vermittelt dieses Wissen gern und gekonnt und schafft es zumeist auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen das eine Loch in der Wolkendecke aufzuspüren, das einen Blick auf die tanzende Lichter erlaubt.

Wie der Name schon sagt, geht es bei dieser Tour ganz speziell um die Farben Lapplands – und zwar nicht nur um die der Polarlichter. Lappland hat zu jeder Jahreszeit eine wundervolle und faszinierende Landschaft zu bieten. Aber während man im Winterhalbjahr durch ein tief verschneites weißes Winterwonderland stapft, ist man im Herbst umgeben von Farben. Von unzähligen Farben. Die Natur leuchtet überall in herrlichen Gelb-, Orange- und Rottönen. Es gibt wunderbare Lichtstimmungen und Unmengen leckerer Heidel-, Preisel- oder Krähenbeeren, für den kleinen Hunger zwischendurch.

Es ist eine echte Fototour bei der das Fotografieren und vor allem der Spaß daran im Mittelpunkt steht. Und zwar für jeden, ganz egal auf welchem Kenntnisstand man sich befindet oder über welche Ausrüstung man verfügt. Es gibt überall ausreichend Zeit zum Fotografieren und Thomas steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, hat stets Erklärungen parat und für alle fotografischen Probleme eine Lösung. Der genaue Tagesablauf wird immer den aktuellen Witterungs- und Lichtverhältnissen angepasst und kann auch schonmal spontan geändert werden, wenn unterwegs unerwartete Motive – wie zB eine Herde freilaufender Rentiere – auftauchen. Neben den Ausflügen gibt es auch Zeit die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden oder einfach mal Pause zu machen. Und wem die Tagesausflüge oder nächtlichen Polarlichtjagden zu viel werden, der bleibt einfach in der Unterkunft und kann dort die Landschaft und Ruhe genießen oder ein wenig Schlaf nachholen.

Während ich das jetzt gerade so schreibe würde ich am liebsten meine Koffer packen und direkt wieder los.

Britta, Deutschland

In jeder einzelnen der 7 Nächte während der Fotoreise “Die Farben Lapplands” hatten wir das unglaubliche Glück (und natürlich vor allem das Know-how und die nahezu unermüdliche Leidenschaft von Thomas) Polarlichter erleben zu dürfen. Nachdem ich bereits mehrer Male im Winter mit Thomas unterwegs war, beeindruckte mich jetzt vor allem die Farbenvielfalt der Nordlichter – neben dem altbekannten Grün waren es vor allem die Gelb-, Rot-, Pink- und Violett-Töne die mich begeisterten bis ich das allererste Mal sogar Blau am Himmel erblickte. Es gab in dieser 1 Woche für mich einige dieser unvergesslichen und ganz besonderen Momente und ich bin überglücklich, mit meiner Kamera dabei gewesen zu sein!
Nachdem wir nachts auf erfolgreicher Polarlichtsuche waren, machten wir auch tagsüber zahlreiche Ausflüge zu den verschiedensten Orten, wobei Thomas extrem flexibel auf unsere Wünsche einging und schon mal den einen oder anderen ungeplanten Stopp einlegte um z. B. umherziehende Rentiere ausgiebig zu fotografieren. Dabei stand er jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, sodass ich für mich viele nützliche Tipps mit Nachhause nehmen konnte. Daneben hatten wir genügend freie Zeit, um entweder unser Schlafdefizit etwas auszugleichen oder (was ich bevorzugte) die Gegend auf eigene Faust zu erkunden.
An dieser Reise hat mir besonders gefallen, dass ich ohne dicke Daunenkleidung unterwegs sein und dabei grossartige Landschaften, Orte, Stimmungen und Polarlichter einfangen konnte. Die Natur präsentierte sich in ihrem farbenprächtigen Herbstkleid (Stichwort „Ruska“) und die Auswahl an Fotomotiven war nahezu unbegrenzt. Der Boden war übersät mit Moosen und Pflanzen in den buntesten Farben und überall wuchsen Heidelbeeren, von denen ich nur allzu gern naschte.
Fazit: Ja, es ist anstrengend, jede Nacht auf Polarlichtsuche zu gehen, aber man kann auch in der Unterkunft bleiben mit der Gefahr das Beste zu verpassen. Lappland im Herbst ist wirklich ein grossartiges Reiseziel und spätestens wenn ich meine Fotoausbeute betrachte, will ich am liebsten gleich wieder mit Thomas losziehen.

Mandy, Schweiz

Galerie

colors of lapland autumn landscape
colors of lapland autumn vibes
colors of lapland autumn reindeer
colors of lapland autumn water
colors of lapland autumn aurora explosion

Haben Sie Fragen?

Falls Sie Fragen bezüglich des Workshops, Ihrer Fotoausrüstung oder irgendetwas anderem haben, nutzen Sie einfach das Kontaktformular.

Anmelden